Zahlen und Fakten zur 116117

Im Jahr 2018 haben etwa 7,44 Millionen Anrufer die 116117 kontaktiert – das sind 14% mehr als im Vorjahr. Dabei gingen durchschnittlich 630.00 Anrufe pro Monat bei der 116117 ein. Über das Jahr verteilt kamen 27 Millionen Gesprächsminuten zusammen. Das entspricht einer Gesprächsdauer von 51,6 Jahren.

Der ärztliche Bereitschaftsdienst ist seit 16. April 2012 unter der bundesweit einheitlichen Rufnummer 116117 erreichbar. Im ärztlichen Bereitschaftsdienst engagieren sich Ärztinnen und Ärzte aus der jeweiligen Region und leisten den Dienst zusätzlich zu ihrer täglichen Arbeit in der Praxis.

Vor Einführung der 116117 gab es über 1.000 regionale Bereitschaftsdienstnummern, die teilweise täglich wechselten. Dies war auch der Grund, warum die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) gemeinsam mit den 17 Kassenärztlichen Vereinigungen die einheitliche Rufnummer einführte.

Der Bereitschaftsdienst ist der erste Ansprechpartner für Patienten, wenn die Arztpraxen geschlossen sind. Mit einem Anruf bei der 116117 kann geklärt werden, ob eine Versorgung im Krankenhaus notwendig ist.

Helfen Sie, die Nummer auch in Ihrem Bekannten- und Verwandtenkreis und unter Freunden bekannter zu machen.

Es steht eine Reihe von Infomaterialien (Service-Cards, Poster, Flyer, etc,) bereit, mit denen beispielsweise Praxen und Partnerorganisationen auf die 116117 aufmerksam machen können: Download und Bestellen