Der Ärztliche Bereitschaftsdienst 116117 - Die Nummer mit den Elfen

Springe direkt zu:

Coronavirus-Impfung: Was Sie wissen sollten

Auf dieser Seite finden Sie aktuelle Informationen zur Schutzimpfung gegen das Coronavirus und zur Terminvergabe

Person erhält Spritze in den Oberarm

Informationen im Überblick

Für alle in der EU zugelassenen Impfstoffe hat das Bundesgesundheitsministerium die Impfpriorisierung seit dem 7. Juni 2021 aufgehoben.

Die Menge der Impfstoffe gegen COVID-19 ist derzeit noch begrenzt. Daher können nicht alle Menschen sofort geimpft werden.

So können Sie Termine in einem Impfzentrum vereinbaren

Personenkreise die mit 1, 2 und 3 nummeriert sind

Wer wird wann gegen COVID-19 geimpft?

Seit 7. Juni 2021 gilt:

Personen ab 16 Jahren können mit allen zugelassenen Vakzinen geimpft werden, sofern sie dies wollen und keine medizinischen Gründe dagegensprechen. 

Für Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 15 Jahren ist der Impfstoff von Biontec/Pfizer freigegeben. Jedoch empfiehlt die Stiko ihnen eine Impfung nur bei bestimmten Vorerkrankungen.

Das Bundesgesundheitsministerium rechnet damit, dass allen Impfwilligen bis Ende Sommer 2021 ein Impfangebot gemacht werden kann.

Zwei Schilder mit Spritzen weisen in verschiedene Richtungen.

Wo wird geimpft?

Hier finden Impfungen gegen COVID-19 statt:

  • In Impfzentren Zur Terminvereinbarung
  • in den Praxen der niedergelassenen Vertragsärztinnen und Vertragsärzte,

  • in privatärztlichen Praxen

  • von Betriebsärzten und -ärztinnen

  • mit mobilen Impfteams beispielsweise in Pflegeheimen

Deutschlandkarte mit Umrissen der Bundesländer, daneben eine Spritze.

Impftermin vereinbaren

Die Organisation der Impfung gegen COVID-19 und die Vergabe der Impftermine in den Impfzentren regeln die Bundesländer.

Für eine Impfung durch Ihren Haus- oder Facharzt wenden Sie sich an Ihre Arztpraxis.

Weitere Informationen gibt es auf den Internetseiten der Bundesländer:

Tipp: Online-Buchung nutzen

Bitte nutzen Sie dort, wo es möglich ist, zur Buchung von Impfterminen die Online-Buchungssysteme. Aufgrund der hohen Nachfrage kann es bei der telefonischen Terminvereinbarung manchmal zu längeren Wartezeiten kommen.

Terminvereinbarung in Impfzentren:

Bei einem Anruf über die Rufnummer 116117 erfolgt eine Weiterleitung an das vom Land beauftragte Callcenter. Informationen zum Impfprozess sind über die Corona-Hotline 0711 904-39555 erhältlich.

Weitere Informationen:

Infoseite zur Corona-Impfung in Baden-Württemberg

Terminvereinbarung in Impfzentren:

Bei der Rufnummer 116117 werden Sie mit dem für Sie zuständigen Impfzentrum verbunden. Es ist auch möglich, direkt bei dem zuständigen Impfzentrum anzurufen und einen Termin zu vereinbaren. Die Rufnummern der Terminvergabestellen sind online zu finden. 

Weitere Informationen:

Infoseite zu Corona-Impfung in Bayern

Terminvereinbarung:

Online: Terminbuchung in Berlin

Telefonisch: (030) 9028-2200

Infoseite des Berliner Senats zur Corona-Impfung

Für den Betrieb der Impfzentren kooperiert der Berliner Senat mit der Kassenärztlichen Vereinigung, für mobile Impfteams mit den Hilfsorganisationen Berlins.

Terminvereinbarung in Impfzentren:

Online: Terminbuchung in Brandenburg

Telefonisch: 116117

Weitere Informationen:

Infoseite zur Corona-Impfung in Brandenburg

In Brandenburg arbeiten das Gesundheitsministerium, die Kassenärztliche Vereinigung, das Deutsche Rote Kreuz und die Landeskrankenhausgesellschaft zusammen in enger Abstimmung mit den Kommunen, der Bundeswehr, Hilfsorganisationen und weiteren wichtigen Partnern der gesundheitlichen und pflegerischen Versorgung. 

Impfberechtigte erhalten einen persönlichen Zugangscode, mit dem sie online einen Termin in einem Impfzentrum buchen können:

Online-Terminbuchung in Bremen

Weitere Informationen:

Infoseite zur Corona-Impfung in Bremen

In Bremen ist die Senatorin für Gesundheit, Frauen und Verbraucherschutz zuständig. Die Kassenärztliche Vereinigung Bremen unterstützt das Land bei der Akquise von ärztlichem Personal. Für den Einsatz mobiler Impfteams wurde eine Vereinbarung mit der Johanniter Unfallhilfe getroffen.

In den Hamburger Impfzentren besteht weiterhin eine Priorisierung. Terminvergabe in Impfzentren nur für Impfberechtigte:

Infoseite zur Corona-Impfung in Hamburg

Die Stadt Hamburg ist für die Impfungen zuständig, die Kassenärztliche Vereinigung übernimmt in deren Auftrag die organisatorische und ärztliche Leitung.

 

Terminvereinbarung in Impfzentren:

Weitere Informationen:

Infoseite zur Corona-Impfung in Hessen

Die Kreise und kreisfreien Städte betreiben die Impfzentren. Medizinisches Personal wird zum Beispiel über das Deutsche Rote Kreuz und über die Kassenärztliche Vereinigung und die Landesärztekammer gewonnen.

Terminvereinbarung in Impfzentren:

Weitere Informationen:

Infoseite zur Corona-Impfung in Mecklenburg-Vorpommern

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit ist zuständig. Es laufen Abstimmungen mit der Kassenärztlichen Vereinigung, der Krankenhausgesellschaft und der kommunalen Ebene. Die Trägerschaft für die Impfzentren liegt bei den Kommunen.

 

Terminvereinbarung in Impfzentren: 

Weitere Informationen:

Infoseite zur Corona-Schutzimpfung in Niedersachsen

Das Land beauftragt, organisiert und koordiniert Impfstofflogistik, Transport und Terminmanagement. Die Landkreise und kreisfreien Städte errichten und betreiben die Impfzentren und bestimmen eine organisatorische Leitung. 

Nordrhein/Rheinland:

Westfalen-Lippe:

Aufgrund der hohen Nachfrage kommt es bei der Vergabe von Impfterminen zu Verzögerungen und Wartezeiten. Jeder, der sich impfen lassen möchte, wird einen Termin erhalten. Wir bitten um Geduld.

 

Weitere Informationen:

Infoseite zur Corona-Impfung in Nordrhein-Westfalen

Infoseite zur Impfterminbuchung in Nordrhein/Rheinland

Infoseite zur Impfterminbuchung in Westfalen-Lippe

 

In Nordrhein-Westfalen sind die Städte und Kreise für die Organisation und Logistik der Impfungen zuständig. Die Kassenärztlichen Vereinigungen des Bundeslandes kümmern sich um das medizinische Personal, die Terminvergabe und die Durchführung der Impfungen.

Nordrhein/Rheinland oder Westfalen-Lippe?

Zur besseren Unterscheidung sind hier die Städte und Kreise in den Regionen aufgeführt.

Nordrhein/Rheinland:

Aachen, Bonn, Duisburg, Düren, Düsseldorf, Essen, Euskirchen, Heinsberg, Kleve, Köln, Krefeld, Leverkusen, Mettmann, Mönchengladbach, Mülheim an der Ruhr, Oberbergischer Kreis, Oberhausen, Remscheid, Rhein-Erft-Kreis, Rheinisch-Bergischer Kreis, Rhein-Kreis Neuss, Rhein-Sieg-Kreis, Solingen, Viersen, Wesel, Wuppertal

Westfalen-Lippe:

Bielefeld, Bochum, Borken, Bottrop, Coesfeld, Dortmund, Ennepe-Ruhr-Kreis, Gelsenkirchen, Gütersloh, Hagen, Hamm, Herford, Herne, Hochsauerlandkreis, Höxter, Lippe, Märkischer Kreis, Minden-Lübbecke, Münster, Olpe, Paderborn, Recklinghausen, Siegen-Wittgenstein, Soest, Steinfurt, Unna, Warendorf

Terminvereinbarung in Impfzentren:

Weitere Informationen:

Infoseite zur Corona-Impfung in Rheinland-Pfalz

Das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie ist zuständig und arbeitet mit den Kommunen zusammen.

Terminvereinbarung in Impfzentren:

Weitere Informationen:

Infoseite zur Corona-Impfung des Landes Saarland

Der Regionalverband als Träger des öffentlichen Gesundheitsdienstes betreibt die Impfzentren.

Terminvereinbarung in Impfzentren:

 

Weitere Informationen:

Infoseite zur Corona-Impfung in Sachsen

Das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt hat das Deutsche Rote Kreuz Sachsen (DRK) mit der Koordinierung der Errichtung und des Betriebs der Impfzentren beauftragt. Das DRK stellt gemeinsam mit der Kassenärztlichen Vereinigung das Personal in den Impfzentren.

Terminvereinbarung in Impfzentren:

Weitere Informationen:

Infoseite zur Corona-Impfung in Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt errichten und betreiben die Landkreise und kreisfreien Städte die Impfzentren. Die ärztliche Leitung der Zentren organisiert die Kassenärztliche Vereinigung.

Terminvereinbarung in Impfzentren:

Weitere Informationen:

Infoseite der Impfterminservicestelle

Das Land ist gemeinsam mit Kommunen, Kassenärztlicher Vereinigung, Bundeswehr, Technischem Hilfswerk und anderen Hilfsorganisationen zuständig für die Impfzentren. Die Kassenärztliche Vereinigung ist zuständig für das medizinische Personal.

Terminvereinbarung in Impfzentren:

Weitere Informationen:

Infoseite zur Corona-Impfung in Thüringen

Das Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie hat gemeinsam mit der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen das Informationsangebot erstellt.